Bestellung

Die Frage nach dem Unbedingten
Gott als genuines Thema der Philosophie

Die Frage nach dem Unbedingten
Buch
Weiten Teilen der Gegenwartsphilosophie erscheint das Projekt einer philosophischen Gotteslehre als „vorkritisch“ bzw. „onto-theologisch“. Während die religiöse Erfahrung Gegenstand wertvoller deskriptiver bzw. interpretativer Arbeiten ist, wird die metaphysische Frage nach Existenz oder Essenz Gottes meist aus methodischen Gründen eingeklammert. Damit liegt bedauerlicherweise ein genuines Feld der klassischen Philosophie brach, die die Wirklichkeit und deren Grund in begründeter Rede thematisiert.
Der vorliegende Band versucht anhand verschiedenster Beiträge aufzuzeigen, dass Gott nicht erst in die Philosophie kommen muss, sondern als Absolutes bzw. Unbedingtes bereits integraler Bestandteil des philosophischen Fragehorizontes ist.
Dabei behandeln die einzelnen Autorinnen und Autoren innerhalb entsprechender Rubriken „Gottesglaube und Weltsicht“, „Gottes Existenz“, „Gottes Eigenschaften und Gott-Welt-Verhältnis“, „Gottesglaube und Vernunft“ sowie „Gottesfrage als Sinnfrage“.

Mit Beiträgen von Stefan Kiechle, Felix Resch, Ludwig Steinherr, Reinhard Kardinal Marx, Harald Schöndorf, Peter Ehlen, Tobias Müller, Ruben Schneider, Raimund Litz, Lorenz B. Puntel, Ulf Jonsson, Richard Schaeffler, Markus Ender, Dennis Stammer, Thomas Schärtl, Oliver J. Wiertz, Bernd Goebel und Vittorio Hösle, Georg Sans, Hans-Ludwig Ollig, Georg Bruder, Gunter Wenz, Almut Furchert, Dominik Finkelde, Johannes Herzgsell, Jörg Splett, Eva Steinherr, Bernd Goebel und Vittorio Hösle.

fiogf49gjkf0d
Herausgeber: Felix Resch
© Text & Dialog, 2016, 620 Seiten
€ 49,90
inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
Stück

zurück